Wortspiele

It's a maexotic world ...


Heute war im Club Ampere im Muffatwerk der dritte und letzte Tag der 8. Wortspiele München. Es handelt sich dabei um ein internationales Festival junger Literatur. Allen, die es in München verpasst haben, bieten am 25. und 26. April ca. 15 (teilweise andere) junge Autor/innen aus dem In- und Ausland auf der Bühne des Jazz Clubs Porgy & Bess in Wien zum fünften Mal erneut an, ihnen aus ihren aktuellen Büchern vorzulesen. Veranstaltet wird das Festival am beiden Orten vom "Verein WORTSPIELE", vertreten durch Johan de Blank.

Nach vielen vergeblichen Anläufen in den letzten Jahren haben wir es dieses Mal endlich geschafft hin zu gehen. Ich muß gestehen, dass ich das erste Mal auf einer Autorenlesung war (zumindest soweit ich mich erinnere). Im Großen und Ganzen hat es mir sehr gut gefallen, auch wenn mein Favorit nicht den Tagespreis einheimsen konnte :-) Es hat seinen eigenen Charme, wenn der Autor selbst einen Abschnitt aus seinem eigenen Buch vorliest; man merkt aber auch, dass Autoren nicht zwangsläufig extrovertiert sein müssen, auch wenn man das evtl. aus dem Beruf schließen könnte, sondern dass ganz erhebliche Unterschiede beim Vortrag bestehen (selbst wenn man die ausgebildete Schauspielerin außen vor läßt) was bei mir auch Auswirkungen auf das Empfinden des Textes hat.

Was beim zeitlichen Rahmen (4 Stunden, 9 Autoren) zugegebenermassen schwierig gewesen wäre, was ich aber dennoch ein kleines bißchen vermisst habe, war die Möglichkeit eines kurzen Dialogs der Zuhörer mit den Autoren. So interessiert es mich zum Beispiel brennend, ob die Romane von Stefan Wimmer "Die 120 Tage von Tulum" und "Der König von Mexico" (aus dem er heute vorgelesen hat) zumindest teilweise autobiographische Züge tragen :-)

Was ich zudem sehr gut fand war, dass vier junge Autor/innen der Literaturwerkstatt Manuskriptum/LMU die Chance hatten ihre Werke vorzustellen. Am besten hat mir in diesem Rahmen die Lesung von David Vondracek mit dem Titel "Der Namenlose" (ich hoffe ich habe mir das richtig gemerkt) gefallen, doch auch die Lesungen und Werke von Ariane Schmidt, Simone Stirner und Monika Schuster waren einfallsreich, unterhaltend und mit einer Botschaft versehen.

Comments

    • Posted byAnton Hartl
    • on
    Kleine Korrektur: nur fuer die Veranstaltung in Wien ist der
    Verein Wortspiele der Veranstalter.
    Reply

Add Comment

Standard emoticons like :-) and ;-) are converted to images.
E-Mail addresses will not be displayed and will only be used for E-Mail notifications.

To prevent automated Bots from commentspamming, please enter the string you see in the image below in the appropriate input box. Your comment will only be submitted if the strings match. Please ensure that your browser supports and accepts cookies, or your comment cannot be verified correctly.
CAPTCHA