Heul doch!

It's a maexotic world ...


Bei isotopp habe ich unter "Geistiger Brandstifter abgebrannt" einen Link auf einen Artikel bei bild.de gefunden.

Dort wendet sich ein Herr F.J. Wagner an die Ypsilanti-Wähler. Er blubbt in bester BILD-Manier irgendwelchen unzusammenhängenden Blubb ("Rentner werden mit ausländischen Jugendlichen in der U-Bahn vertieft in ein intelligentes Gespräch verwickelt sein") vom Paradies und von Engeln und schliesst mit einer Prophezeihung: die Ypsilanti-Wähler werden erkennen, dass es keine Engel und kein Paradies gibt.

Zum ersten muss ich sagen, dass ich schon lange nicht mehr so viel Blubb an einer Stelle gelesen habe. Ich kann mir das nur so erklären, dass der Herr Wagner vor Selbstmitleid über die krasse Wahlschlappe der CDU in Hessen überblubbt. Heul doch!

Zum zweiten die Sache mit den Rentern. Ich weiß ja nicht wo der werte Herr Wagner wohnt, aber offensichtlich gibt es dort keine U-Bahnen oder er benutzt sie nicht. Sonst wüsste er sicherlich, dass sich Renter und ausländische Jugendliche durchaus in der U-Bahn unterhalten und nicht nur gegenseitig anpöbeln. Da Herr Wagner sicher der Meinung ist, dass seine Äusserungen intelligenter Natur sind, würde ich jegliche Gespräche in der U-Bahn schon fast als nobelpreisverdächtig einstufen.

Und dann verstehe ich das mit den Engeln und dem Paradies nicht. Ist es nicht die ChristlichDemokratischeUnion (CDU), die den Leuten seit Jahrhunderten versucht die Mär von Engeln und dem Paradies nahezubringen? Ich denke, die Leute in Hessen haben einfach bereits herausgefunden, dass es Engel und das Paradies nicht gibt, und dass der rassistische Wahlkampf und die Einstellung eines Herrn Koch ("Je stärker ein Jugendlicher zur Kriminalität neigt, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass er einen Migrationshintergrund hat.") ganz unchristlich zeigen, dass er bestenfalls ein Heuchler und ganz und gar kein Engel ist, und dass ein Deutschland eines Herrn Koch weniger dem Paradies als einem Staat 2.0 mit Ausländerhass und Bespitzelung gleichen würde. Glücklicherweise haben aber offensichtlich recht viele Leute in Deutschland sich - im Gegensatz zu manch anderen - seit dem Nazistaat 1.0 geistig weiterentwickelt und erkennen Demagogie als solche.

Die Hessen haben also keine Engel und kein Paradies gewählt, sondern sie haben dem Rassismus und dem totalitären Überwachungsstaat abgeschworen und damit Reife und Realitätsbewusstsein bewiesen. Oftmals hat man keine andere Wahl als das geringere von zwei oder mehr Übeln zu wählen und welches diesmal das Geringere war zeigen die Stimmgewinne und -verluste ganz deutlich.

Dass die BILD das nicht mag und in solchen Tendenzen eine große Gefahr sieht (mündige, aufgeklärte Bürger, immun gegen die Propagandamaschinerie) dürfte wohl nur die wenigsten verwundern.

Da wage ich doch auch eine Prophezeihung: sobald Politiker, sei es nun aus innerer Überzeugung oder Opportunismus, dem Rassismus und Ausländerhass folgen, sind ihre Tage in Deutschland gezählt und über kurz oder lang werden sie für die Politik und für ihre Partei untragbar. Und für Schreiberlinge gilt das analog. In diesem Sinne schon mal "Tschüss Herr Wagner!" ... und vielleicht freuen Sie sich ja schon bald, dass es einen Mindestlohn gibt, mit dem man sogar zweimal im Jahr nach Mallorca fliegen kann.

Comments

Add Comment

Standard emoticons like :-) and ;-) are converted to images.
E-Mail addresses will not be displayed and will only be used for E-Mail notifications.

To prevent automated Bots from commentspamming, please enter the string you see in the image below in the appropriate input box. Your comment will only be submitted if the strings match. Please ensure that your browser supports and accepts cookies, or your comment cannot be verified correctly.
CAPTCHA