RITTER SPORT recht unritterlich

It's a maexotic world ...


RITTER SPORT hatte eine ganz tolle Idee, sie veranstalten einen Fotowettbewerb:

Wir suchen die schönsten, witzigsten oder spektakulärsten Reisebilder mit unserem beliebtem Schoko-Quadrat. Präsentiert euch und RITTER SPORT an den bemerkenswertesten Ecken dieser Welt und gewinnt 1 Jahr Schokolade frei Haus! (Und zwar mindestens 10 aktuelle Tafeln pro Monat.)

Das "mindestens" war schon das Erste, was mich hat stutzig werden lassen. Also habe ich mir die Teilnahmebedingungen heruntergeladen (PDF; 100KB) und den von Schreib- und Grammatikfehlern nur so strotzenden, sechsseitigen(!) Text durchgelesen, was wohl die wenigsten Teilnehmer machen dürften.

Neben den durchaus nachvollziehbaren Klauseln über die Anforderungen an die Bilder (keine Pornographie, kein Hass, kein Rassismus, keine Volksverhetzung) und den üblichen Einschränkungen zugunsten des Veranstalters (freie Wahl der Gewinner, freie Entscheidung über Zulässigkeit von Einsendungen) findet sich die gleiche unspezifische Aussage zum Gewinn:

c. Der gewählte Gewinner erhält folgenden Preis

Für 12 Monate wird ihm jeden Monat kostenlos ein Schokoladen-Paket mit insgesamt mind. 10 Tafeln Schokolade des aktuellen RITTER SPORT Sortiments übersand.

(Anm. d. Red.: Es handelt sich nicht um einen Fehler durch cut & paste.)

Aha, "insgesamt mindestens"" also. Was auch immer das bedeuten soll ...

In den Abschnitten "10. Datenschutzerklärung" und "11. Rechteeinräumung" geht es dann ordentlich zur Sache.

Im Wesentlichen willigt man durch die Einsendung eines Fotos ein, dass RITTER SPORT sämtliche mit der Teilnahme verbundenen persönlichen Daten verwenden, und auch an beliebige Dritte weitergeben darf (speziell genannt sind Zeitungen, Fernseh- und Radiosender) und man tritt sämtliche Verwertungsrechte am einsandten Foto - nicht exklusiv - an RITTER SPORT ab.
Das bedeutet aber, dass man - egal ob man der einzige Gewinner ist oder nicht - alle Verwertungsrechte an seinem Bild abgibt und zwar nicht nur an RITTER SPORT, sondern auch an beliebige Dritte, an die RITTER SPORT die Bilder weitergeben darf. Genau genommen darf RITTER SPORT sogar die Bilder an Dritte zur Weiterverwendung verkaufen.

Das alles für 120 Tafeln Schokolade im Gegenwert von weniger als 120 € (bei einem Ladenpreis von ca. 0.95 € pro Tafel)? Und dann ist das noch nicht einmal eine Tafel pro Tag!
Doch die Schokolade erhält ja nur der (eine) Gewinner, alle anderen geben alle Rechte ab und kriegen gar nichts dafür. Und was der Gewinner nun genau erhält wird auch nicht festgelegt. Vielleicht kriegt er ja auch pro Monat eine Packung mit 10 x Minis, dann liegt der Wert des Preises bei ca. 30 €.

Auch wenn das vielleicht so klingt, ich bin keineswegs raffgierig. Dennoch bin ich der Meinung, dass die Teilnehmer an diesem Fotowettbewerb massivst ausgebeutet werden:

  • für ein Foto weniger als 120 € (oder sogar weniger 30 €) hinzulegen ist nicht viel, dafür dass sie die unbeschränkte und übertragbare Nutzungserlaubnis erhalten, aber gut, das ist der Spaß ja vielleicht wert.
  • dass das aber nicht nur für das (eine!) Gewinnerfoto gilt, sondern für alle eingesandten, da hört der Spaß schon auf.
  • sämtliche Teilnehmer (nicht nur der Gewinner) willigen ein, dass ihre persönlichen Daten beliebig verwendet und an Dritte weitergegeben werden dürfen.

Für mich ist das ganz klar Abzocke vom Feinsten.

Die Durchführung der gesamten Kampagne und auch des Blogs läuft über die 2008 gegründete Agentur elbkind und deren Mitarbeiter Ben, der die Beiträge schreibt und der Empfänger der Einsendungen ist. Ich hoffe ja, dass er die Schokolade für den Wettbewerb nicht aus der eigenen Tasche bezahlen muss, aber das würde immerhin Einiges erklären.

Comments

    • Posted bydyfa
    • on
    Die Abgabe von Bilder an Radiostationen finde ich super. Lesen die das Bild dann vor?
    Ansonsten hast du recht!
    Reply
    • Posted byruebezahl
    • on
    das ist bei fotowettbewerben gaengige praxis. also die sache mit den bildrechten. wobei nicht-exklusiv eher die ausnahme ist.
    Reply
    • Posted byMarkus Stumpf
    • on
    Ich habe vollstes Verständnis (und so kenne ich das auch), dass man sich Rechte für die Fotos der Gewinner einräumen läßt, denn schließlich will man die ja meist veröffentlichen (und es gibt ja den Gewinn als quasi Ausgleich dafür). Dass man sich global mal alles unbeschränkt von allen reinzieht kenne ich so nicht und das geht auch IMHO wirklich zu weit.
    Vor allem frage ich mich eh ... sie schränken die Nutzung auf Deutschland ein. *har* *har* und dann veröffentlichen sie die Bilder im Internet und laden sie bei flickr.com hoch?
    m(
    Reply
    • Posted bycaschy
    • on
    Ist mittlerweile normal. Für jeden Scheiss werden deine Daten gesammelt und weiter gegeben und / oder verkauft.
    Reply
    • Posted byHerr Olsen
    • on
    Kann mich da nur anschließen. Teilnahmebedingungen von Fotowettbewerben zu lesen ist ja mittlerweile eines meiner Hobbys (neben der Knipserei) (-:
    Tatsächlich zielen solche Aktionen immer häufiger darauf ab, Rechte an _allen_ eingesandten Bildern zu erlangen. Und natürlich liest kaum jemand die Teilnahmebedingungen. Und selbst wenn wäre es den meisten "Fotografen" vermutlich egal - schließlich lockt die Aussicht auf 5 minutes of fame. Da setzt das Hirn dann gerne mal aus.
    Reply
    • Posted byBen
    • on
    Hallo Markus,

    ich bin Ben von elbkind und hab mir mal die Mühe gemacht auf deinen Beitrag einzugehen - Mit meiner ganz persönlichen Meinung und nicht als offizielle Sprecher von RITTER SPORT.

    Zunächst einmal kann ich dich beruhigen, ich muss die Schoki nicht selbst bezahlen ;-)

    Zu der Aktion möchte ich zur Erklärung vorab noch ein paar kurze Sätze verlieren: Wir haben auf unserem Blog einen sehr charmanten Vorschlag (http://www.ritter-sport.de/blog/?p=3014) gehabt, bei dem ein User aus vielen kleinen Bildern eine große Fotocollage erstellen wollte. Diesen Vorschlag fanden wir so gut, das wir ihn gerne umsetzen wollen. Dazu haben wir diese Aktion ins Leben gerufen, um möglichst viele Bilder zu sammeln. Als Thema haben wir "RITTER SPORT rund um die Welt" gewählt, passend zur Ferienzeit.

    Diese Fotosammlung soll für die RITTER SPORT Fans, für unsere FlickR Gallerie und für die Umsetzung dieser Aktion genutzt werden. Wir werden hier weder Werbematerial generieren, noch Bilder in irgendeiner Form weiterverkaufen.

    Jetzt aber genauer zu deinen Kritikpunkten:

    Für die Rechtschreibfehler möchten wir uns entschuldigen. Das sollte in so einem Dokument nicht vorkommen, diese werden wir umgehend berichtigen.

    Rechteabtretung:
    Leider müssen wir eine derartig umfangreiche Regelung treffen, gerade weil es sich nun mal um das Internet handelt. Bspw. müssen wir uns absichern, dass keine Urheberrechte verletzt werden, was insbesondere bei Foto/Video-Wettbewerben sehr häufig der Fall ist. Die Übertragung auf Dritte ist dafür gedacht, dass wir die Bilder auf FlickR o.ä. Plattformen hochladen und veröffentlichen können. Gegenfrage: Was machen wir mit den Bildern wenn wir keine Rechteeinräumung bekommen? Nichts, zumal wir sie dann nicht einmal auf dem eigenen Blog veröffentlichen dürften.

    Bei diesem Fotowettbewerb geht es in erste Linie darum, viele Einsendungen zu bekommen, um eine große Fotocollage zu machen, welche in größerer Auflage als Poster gedruckt und an die Teilnehmer verteilt werden soll. Dafür benötigen wir ebenfalls Nutzungs und Verwertungsrechte. Dieses Poster wird weder als Werbemittel verwendet, noch dient es in irgendeiner anderen Form zur Bereicherung von RITTER SPORT, sondern es soll die Blog-Telinehmern eine Freude machen. Das wir es damit ernst meinen, haben wir doch nun seit der Olympia Kampagne im letzten Jahr des Öfteren bewiesen.

    Außerdem geben wir bei diesem Fotowettbewerb ja auch ein Stück weit das Motiv vor - Wie in den Beispielbildern zu sehen, braucht niemand sein Gesicht zu zeigen. Dass du es als "massive Ausbeutung" verstehst, dass die Teilnehmer für ein Urlaubsfoto, auf dem zumeist auch nur die Hand des Einsenders mit einer Tafel Schokolade zu sehen ist, lediglich die Chance auf 120 Tafeln RITTER SPORT erhalten, kann ich allerdings überhaupt nicht nachvollziehen. Aber das muss ja jeder selbst entscheiden ;-)

    Zumal wir derartige Bilder weitaus günstiger selber erstellen könnten (die Durchführung und Administration eines derartigen Wettbewerbs ist auch nicht umsonst). Hier möchte ich auch mal die Frage anführen, wofür wir derartige Bilder missbrauchen sollten?

    Warum überträgt jeder seine Rechte?
    Auch dies hat mit dem Poster zu tun. Wenn nur der Gewinner seine Rechte überträgt, könnten wir auch nur ein Bild für die Collage nutzen...

    Der Preis:
    Es handelt sich um eine kleine Aktion für unsere Community. Hier soll nicht der Gewinn im Vordergrund stehen, sondern die Aktion an sich. Trotzdem haben wir uns überlegt einen Preis auszurufen, natürlich in erster Linie auch, um mehr Teilnehmer zu motivieren. Jedoch soll die Teilnahme nicht vornehmlich wegen des Preises erfolgen, sondern wegen der Aktion an sich. Deswegen finden wir jeden Monat 10 Tafeln Schokolade sind durchaus angemessen.

    "Insgesamt mindestens" 10 Tafeln bedeutet übrigens, dass es auch mal mehr als 10 Tafeln sein können, wenn zum Beispiel Sondersorten mit in das Paket gepackt werden. Es werden aber niemals weniger als 10 Tafeln sein. Wenn das unverständlich formuliert ist, dann möchten wir uns hiermit dafür entschuldigen. Trotzdem möchten ich hier die Frage in den Raum stellen, warum "mindestens 10 Tafeln" so negativ aufgefasst wird? Ich glaube nicht, das jemand böse ist, wenn er mehr als 10 Tafeln bekommt. Und natürlich handelt es sich um die normalen 100g Tafeln und nicht um die Minis.

    Ehrlich gesagt finde ich es persönlich sehr schade, wie viel Misstrauen in diesem Beitrag steckt, zumal grade RITTER SPORT noch nie in irgendeiner Form etwas getan hat, dass dies rechtfertigen würde.

    Ich hoffe, ich konnte hiermit ein bisschen aufklären.

    Beste Grüße
    Ben
    Reply
    • Posted bySabine
    • on
    Unglaublich!
    Erst einmal finde ich den Eingangssatz von Ben schon sehr unglücklich gewählt. Es zwingt dich ja keiner dazu "dir die Mühe zu machen", auf den Beitrag von Maex einzugehen. Das liest sich in meinen Augen doch sehr gönnerhaft...

    Und was die Abtretung der Rechte am eingesandten Foto und den personenbezogenen Daten betrifft, sind sicherlich andere elegantere Arten möglich.
    Um ein Foto und persönliche Daten nutzen zu können ist es nicht nötig sie an Zeitungen, Fernseh- oder Radiosender weiterzugeben. Denn genau das steht in euren Teilnahmebedingungen. Ich konnte jedenfalls nichts von "...dass wir die Bilder auf FlickR o.ä. Plattformen hochladen und veröffentlichen können." lesen. Da steht für mich ganz klar (zumindest verstehe ich diesen Absatz so), dass der Teilnehmer sich mit dem Einsenden des Fotos dazu verpflichtet sein Einverständnis zu der Weitergabe seiner Daten an Dritte wie z.B. Zeitungen, Fernseh- oder Radiosender zu geben.

    Insofern kann ich mich dem Misstrauen von Maex nur anschließen!
    Reply
    • Posted byBen
    • on
    @Sabine:
    Der Eingangssatz ist wirklich etwas unglücklich - Dafür möchte ich mich entschuldigen! Es sollte nicht gönnerhaft klingen, sondern eher auf die Ausführlichkeit meines Kommentars hinweisen, der ja doch etwas länger ausfiehl.

    Bei den Teilnahmebedingungen handelt es sich lediglich um Standardtexte, in denen auch Radio und TV als weiteres Medium genannt werden. Wir werden für kommende Aktionen eine Formulierung ausarbeiten, die derartige Schlüsse nicht ermöglicht und entsprechende Bedingungen klarer regelt.

    Beste Grüße
    Ben
    Reply
    • Posted bySabine
    • on
    @Ben
    Und genau dieser "Standardtext" ist im Zusammenhang mit dem Fotowettbewerb nun mal negativ aufgefallen, was dann wiederum das Misstrauen aufbringt.

    Aber ich ziehe meinen Hut vor deiner Kritikfähigkeit und kann Herrn Olsens letzten Kommentar zumindest zustimmen. :-)
    Reply
    • Posted byKatjanka
    • on
    Hallo Ben,

    herzlichen Dank für die Stellungnahme.
    Ich hatte den Artikel auch bereits gelesen und förmlich auf eine Antwort deinerseits gewartet.

    Ich werde aus reiner Freude an der Aktion demnächst auch noch teilnehmen.
    Eine witzige Idee habe ich bereits, die sich aber erst in ca. 14 Tagen umsetzen lässt.

    katjanka
    Reply
    • Posted byMarkus Stumpf
    • on
    Hallo Ben,

    schön dass ich Dir Mühe bereitet habe, genau das war meine Absicht. :-P
    Ist es nun ein rein privates Statement oder nicht? Warum schreibst Du dann immer "wir"?

    Den "charmanten Vorschlag" hatte ich gelesen. Auf der Aktionsseite und in den Teilnahmebedingungen steht davon aber nichts. Genau genommen steht da überhaupt nichts zur geplanten Verwendung der Bilder, außer dass sie bei flickr eingestellt werden. Alles was Du hier zur Erklärung schreibst sollte nicht hier als "privates Statement". sondern als offizielles Statement auf der Seite von RITTER SPORT stehen.

    Zur Rechteeinräumung:
    In der Rechteeinräumung steht NICHTS über Internet. Genau genommen erlangt ihr durch die Teilnahmebedingungen weder die Rechte für eine Verwendung im Internet, also auch nicht das Blog und schon gar nicht auf flickr.com, denn die sind zusätzlich auch nicht (ich darf zitieren) "räumlich für die Bundesrepublik Deutschland".
    Für ein "Community Projekt" (gibt es eine RITTER SPORT Community?) braucht es ganz sicher keine globale Rechteabtretung inklusive kommerzieller Nutzungsfreifahrtscheine mit Weitergabe an Dritte. Ich bin kein Rechtsanwalt, aber so wie ich das sehe braucht ihr die Nutzung durch Dritte NICHT, wenn ihr sie nur auf flickr.com hochladet und ganz sicher nicht, wenn ihr davon ein Poster drucken lassen wollt.
    Da hätte ganz sicher eine Formulierung wie
    "Das Recht auf Präsentation der Fotos auf der Foto-Plattform flickr.com und den Websites von RITTER SPORT (ritter-sport.de) mit Attributierung des Namens des Einsenders. Zusätzlich wird aus allen Fotos eine Collage erstellt, die unter allen Teilnehmern verlost/verteilt wird."
    vollauf genügt. Da braucht man keine Streaming-, Zeitungs-, Radio- und Fernsehrechte und auch keine Verwertungsrechte und schon gar keine Abtretung der Persönlichkeitsrechte.

    Dass ihr euch bestätigen lasst, dass der Einsender der Urheber ist, ist wie die anderen Anforderungen an die Bilder - wie ich geschrieben habe - vollkommen nachvollziehrbar und damit habe ich kein Problem. Das hat aber nichts mit der Einräumung von Rechten zu tun, das ist ein Nachweis von Rechten.

    Zur Ausbeutung:
    Sehr viele Fotos von sehr vielen "Amateuren" erreichen heute dank Digitalcamera und Software durchaus Profi-Qualität. Die Fotocommunities sind voll davon.
    Was kostet es wohl einen Profi mit Ausrüstung und Assistent(en) in ein Flugzeug zu setzen, rund um die Welt zu schicken und diese Aufnahmen zu machen?
    Ihr bekommt diese Aufnahmen kostenlos und zwar alle bis auf eine. Für die rückt ihr den Gegenwert von 120 € in Schokolade raus (was intern wahrscheinlich gerade mal mit 30-40 € zu Buche schlage dürfte, wenn überhaupt).
    Und wenn man es richtig macht - und ich weiss wovon ich rede - sind die Kosten zur Administration und Durchführung eines solchen Wettbewerbs mehr als überschaubar. Das hängt aber natürlich in hohem Masse von den eingesetzten Werkzeugen ab.

    "Insgesamt mindestens" ist eine absolut sinnfreie Formulierung, so wie "ein bisschen schwanger". "Mindestens" definiert eine untere Schranke. "Insgesamt" bedeutet zusammen, alles in allem, also eine fixe Größe. Eine Kombination der beiden Wörter ergibt keinen Sinn.

    In der Wirtschaft, und gerade wenn die Zeiten schlecht sind, gilt immer noch "was interessiert mich mein Geschwätz von gestern". Die Rechteübertragung ist ja nicht zeitlich limitiert. RITTER SPORT kann die Fotos auch noch in 20 Jahren für was auch immer sie wollen verwenden.

    Mein Misstrauen - wenn man es denn so nennen will - richtet sich auch nicht direkt gegen RITTER SPORT, sondern gegen die Professionalität, mit der die Aktion durchgeführt wird. Das beginnt mit dem ersten Absatz der Teilnahmebedingungen
    "Im Rahmen des RITTER SPORT Blogs (http://www.ritter-sport.de/blog) plant die Alfred Ritter GmbH & Co. KG die Durchführung des Foto-Sammel-Wettbewerbs [ ... ]"
    (plant(?!?)), geht über die Information zum Wettbewerb, dessen Ziele und Beschreibung des Gewinns auf den Webseiten von RITTER SPORT bis hin zu Deinem Posting hier.
    Sorry, das macht auf mich den Eindruck von "runtergeschludert" und wer glaubt, dass das mit "lockeres Web 2.0" konform ist hat Web 2.0 meiner Meinung nach nicht verstanden (und ich mache Web 2.0 schon seit der Zeit als es noch USENET hiess). Genau das macht es nämlich kaputt.
    Reply
    • Posted byHerr Olsen
    • on
    Ich finde es gut, dass Ben sich der Kritik hier stellt und die entsprechenden Punkte aus seiner Sicht und Motivation heraus erklärt. Mir leuchtet der Sinn der Rechteabtretung in diesem Fall jedenfalls jetzt besser ein, obwohl man diese bestimmt spezifischer hätte formulieren können.
    Jetzt kennen wir beide Standpunkte.
    Reply
    • Posted byAlexdGr
    • on
    Der Verfasser dieses Blogs leidet wohl bedauerlicher Weise an Verfolgungswahn!
    Reply
    • Posted byMarkus Stumpf
    • on
    Schreibt einer der sich "AlexdG" nennt und sich nicht traut eine E-Mail Adresse anzugeben.
    Schade, hätte ich ihm sonst ein Wörterbuch schenken können, damit er auch weiß, was die Wörter bedeuten, die er verwendet.
    Reply

Add Comment

Standard emoticons like :-) and ;-) are converted to images.
E-Mail addresses will not be displayed and will only be used for E-Mail notifications.

To prevent automated Bots from commentspamming, please enter the string you see in the image below in the appropriate input box. Your comment will only be submitted if the strings match. Please ensure that your browser supports and accepts cookies, or your comment cannot be verified correctly.
CAPTCHA