Zeichen setzen

It's a maexotic world ...


Siemens-Stern des Südens / Kunstprojekt von Michael Pendry
Pressebild © 2009 Siemens AG (Reference Number: SOAXX20091121-07)

Licht-Kunst

München hat für den Dezember ein neues Wahrzeichen. Der Multimedia-Künstler Michael Pendry hat die Rotorblätter des Windrads in Fröttmaning (PDF) mit 9000 LEDs bestückt.

Aus der Pressemeldung von Siemens geht hervor, dass die Siemens-Tochter Osram die entsprechenden LEDs zur Verfügung gestellt hat und auch sonst überschlägt man sich in Superlativen, was Leuchtkraft (hell 20000 Weihnachtskerzen, 30 km weit zu sehen), Feldabdeckung (70 m Durchmesser), Klebevorrichtung (Weltraumkleber), 100 kg Gewicht pro Rotorblatt, 400 m Stromkabel. Dazu wurde das alles im Windkanal ausgeknobelt, es wurde Spezialsoftware zum Buntmachen geschrieben und der TÜV SÜD hat eine Abnahme gemacht. Ein großes, ambitioniertes Projekt, das gut aussieht und zu dem der Künstler Michael Pendry sagt:

"Ich möchte Kunst herausholen aus der Enge des Museums"

Ich finde, das ist ihm sehr gut gelungen.

Soweit so gut. Aber dann müssen noch andere Leute schlaue Sprüche ablassen. So z.B. der Siemens-CEO Peter Löscher:

"Der Siemens-Stern des Südens ist eine technologische Pionierleistung und ein wichtiges Symbol vor der Weltklimakonferenz in Kopenhagen. Grüne Innovationen beleuchten unseren Weg in eine bessere Zukunft."

Bitte? Pionierleistung ok, aber "wichtiges Symbol vor der Weltklimakonferenz in Kopenhagen"? Gut, die 9000 LEDs sollten nicht soviel Strom verbrauchen (angeblich nur soviel wie "ein Föhn oder zwei Wasserkocher", was ich schon für etwas arg tiefgegriffen halte, aber ich weiß nicht welche LEDs verwendet werden), aber jetzt einmal ehrlich:

  • das Projekt begann vor über einem Jahr, da hat niemand an "Zeichensetzen für Kopenhagen" gedacht
  • die LEDs müssen produziert werden
  • die LEDs schmeissen die doch hinterher weg (mit Weltraumkleber versaut)
  • Computerberechnungen und Windkanaltests
  • Computersteuerung für die Beleuchtung je nach Windstärke (also läuft da permanent ein Rechner und verbrät Energie)
  • zwei Tage Aufbau, an denen ist das Windrad sicher gestanden, wahrscheinlich nochmal soviel für den Abbau
  • die Rotorblätter müssen wieder sauber gemacht werden
  • dazu kommen noch jede Menge Sitzungen, Telefongespräche und sicher der eine oder andere Flug

Das alles hat Energie verschleudert wie Hölle und dann soll das ein "wichtiges Symbol vor der Weltklimakonferenz in Kopenhagen" sein? Symbol wofür?
Demnächst wollen uns die Jungs in Las Vegas noch erzählen, dass die ganzen Glühbirnen, die da leuchten und der Energieverbrauch, der 160 Millionen Tonnen CO2 pro Jahr entspricht, nur ein Mahnmal für dekadente Energieverschwendung sein soll und sie den Leuten bewusst machen wollen, dass man LEDs verwenden und seine Lichter abschalten soll, wenn man sie nicht braucht?

Auch unser Münchener Oberbürgermeister Christian Ude muß ein paar schlaue Sprüche ablassen:

"München hat ein neues Wahrzeichen zur Weihnachtszeit. Es steht für Erneuerbare Energien und Energieeffizienz – und das sind wichtige Münchner Themen. Bis 2025 wollen wir die weltweit erste Stadt sein, die ihren kompletten Stromverbrauch aus erneuerbaren Quellen bezieht."

Der gleiche Blödsinn. Und mit Verlaub, wenn München bzgl. erneuerbarer Energie-Quellen weltweit die erste Stadt sein will (was ich sehr begrüßen würde), dann wird das schneller gehen müssen als 2025. Island ist nicht nur eine Stadt, sondern ein ganzes Land, und die wollen das als gesamtes Land früher schaffen. Und der Vorsprung, den sie haben ist enorm; Island deckt jetzt schon 89% des gesamten Energiebedarfs aus erneuerbaren Quellen.

Warum darf Kunst nicht einfach das sein, was sie manchmal ist: Kunst und schön?

Charity als Werbung

Über was ich mich auch maßlos ärgern kann ist, wenn "gute Taten" dazu mißbraucht werden um Produkte zu verkaufen. Gerade zur Vorweihnachtszeit ist das wieder groß in Mode. Ich habe nichts dagegen, wenn Unternehmen einen Teil Ihres Ertrags an wohltätige Einrichtungen geben und dies bekannt machen, von mir aus sogar Werbung damit machen. Aber das soll bitte im Vorhinein geschehen und sie sollen nicht die Leute schon fast erpressen, indem sie sagen "Wenn Du unser Produkt nicht kaufst, bist Du schuld dass Kinder sterben".

Pampers

Genau auf dieser Masche reitet gerade die Pampers Werbung - im Fernsehen mit traurigen, dem Tode geweihten Kindern und verglimmenden Kerzen, aber Pampers (Procter & Gamble) hilft natürlich und spendet ganz selbstlos Tetanus-Impfungen pro gekaufter Aktions-Packung:

Mit jeder gekauften Packung Pampers mit der entsprechenden Kennzeichnung spendet Pampers 0,053€ an UNICEF, um schwangere Frauen oder Frauen im gebärfähigen Alter in Entwicklungsländern gegen Tetanus zu impfen.

Liebe Eltern, bevor ihr 100 Packungen Pampers kauft, nur um wohltätig zu sein, und damit sagenhafte 5,30 € an die Unicef spendet, warum kauft ihr nicht einfach die Windeln bei einem anderen (evtl. sogar billigerem) Hersteller und spendet stattdessen 10 € direkt an Unicef (dort findet man auch eine Kontoverbindung, man muß nicht per Web spenden). Diese Spende kann man sogar von der Steuer absetzen.

WICK blau

WICK ist ebenfalls eine Marke von Procter&Gamble. Derartiges Vorgehen scheint bei diesem Unternehmen also Masche zu sein.
"WICK Blau" schützt ebenfalls ganz selbstlos pro verkaufter Aktionspackung 50 m² Eisbär-Lebensraum im Arktis-Rettungsprogramms des WWF. Das hehere Ziel sind 400 km², zum 24.11.2009 sind 142 km² erreicht. Laut WWF Website kann man mit 60 € 6 ha Arktis schützen. Das bedeutet WICK spendet bis jetzt ca 2400€.
Auch der WWF nimmt natürlich direkte (und ebenfalls steuerlich absetzbare) Spenden entgegen. Man kann entweder allgemein oder gezielt für Projekte spenden (in der rechten Spalte findet sich auch dort die direkte Bankverbindung); und ja, spenden kann man auch für die Eisbären und sogar mit Urkunde. Da man die Urkunden auch verschenken kann, wäre das doch einmal ein ganz anderes Weihnachtsgeschenk, für jemanden der schon alles hat und eigentlich gar nichts will. So tut man für ihn eine gute Tat und das kommt sicher auch besser an als ein paar Packungen "WICK blau" Bonbons.

Comments

    • Posted byRoman
    • on
    Musste ich doch glatt mal YouTube befragen - interessant anzusehen aber von "gruen" kann wirklich nicht viel Rede sein: http://www.youtube.com/watch?v=Y2RFo6dsMfg. Wuerde mal sagen "Gelungener Marketing Gag!"
    Reply
    • Posted byfilid
    • on
    Ah, jetzt verstehe ich auch, warum der Rotor für ca. 1-2 Wochen stillstand und sich nicht drehte, trotz Wind.
    Reply
    • Posted byHerr Olsen
    • on
    Könnte ich mir als schönes Motiv für ein HDR vorstellen. Keinesfalls jedoch als Symbol für Energieeffizienz.
    Das Stativ hast Du ja noch im Kofferraum. Also auf zum Münchener Nordkreuz (-:

    Deine Gedanken zu dem ganzen Spendenirrsinn kann ich nur zustimmen. "Kaufe Produkt x und beruhige damit dein Gewissen." Traurig.
    Vermutlich entgeht den entsprechenden Organisationen durch solche Aktionen sogar noch Spendengeld weil viele Denken: "10 Euro für UNICEF? Nööö... hab ja schon 2 Packungen Pampers gekauft."
    Würde mich nicht wundern.
    Reply

Add Comment

Standard emoticons like :-) and ;-) are converted to images.
E-Mail addresses will not be displayed and will only be used for E-Mail notifications.

To prevent automated Bots from commentspamming, please enter the string you see in the image below in the appropriate input box. Your comment will only be submitted if the strings match. Please ensure that your browser supports and accepts cookies, or your comment cannot be verified correctly.
CAPTCHA