Satoru Iwata über digitale Downloads für Spiele

It's a maexotic world ...


Satoru Iwata
Satoru Iwata
© 2008 by Jg1992 - wikimedia.org

Eine grosse Kontroverse bahnt sich an. Während Analysten davon ausgehen, dass zumindest Sony und Microsoft in spätestens 5 Jahren Spiele nur noch als Download anbieten, widerspricht Nintendos Satoru Iwata:

Most radical people even dare to say that retailers will be replaced by digital distribution in no time. But personally, I think it will still require a significant amount of time. In short, in 20 years or so I might say it will have probably changed. But in five years or so, I do not totally agree with opinions that no one will purchase titles at retailers by then. Habits of life do not change such radically and quickly.

Ich bin ja der Meinung, dass das nicht nur etwas mit Gewohnheiten zu tun hat.

Ich bin nicht so der Hardcore-Gamer. Dennoch ist über die Jahre einiges an Spieleconsolen zusammengekommen: von Sega der Dreamcast und von Nintendo der Gameboy Advance, DS, DSi, Gamecube und eine Wii. Die Wii und der DSi sind downloadfähig, aber die einzigen "Spiele", die wir uns jemals heruntergeladen haben, sind der Internet Browser für die Wii und ich glaube zwei Spiele für den DSi, die waren alle kostenlos. Dabei bieten die Wii und der DSi mittlerweile über den Wii Shopping Channel den DSi Shop jede Menge Spiele an.

Warum nicht? Recht einfach: Um die Downloads auch nur ansatzweise kontrollieren zu können (sonst ist es einmal runtergeladen und eine Million mal kopiert) werden die Spiele per DRM an die Konsole gebunden. Ein heruntergeladenes Spiel läuft genau auf dieser Konsole und fertig. Aus den Nutzungsbedingungen des Wii Shop Kanals:

Beachten Sie bitte, dass Sie die heruntergeladene Software nur auf der Wii-Konsole verwenden können, auf die sie heruntergeladen wurde; es ist nicht möglich, die Software auf eine andere Wii-Konsole zu übertragen.

Geht jetzt eine dieser Spielekonsolen kaputt (was uns auch schon passiert ist) wird es kompliziert. Dann geht man nicht einfach in den nächsten Laden und holt sich eine neue. Also man kann schon, aber dann kann man die Spiele nicht mehr spielen. Also muss man die Konsole zum Hersteller bringen und der macht dann irgendwas (reparieren, austauschen) und das hoffentlich so, dass die Information, über die für diese Konsole gekauften Spiele erhalten bleibt (von den Spielständen mal ganz abgesehen)

Es betrifft aber nicht nur Hardwareschäden: Nintendo bringt, nach nur 6 Monaten, einen Nachfolger zum DSi heraus, mit grösseren Bildschirmen. Wow, endlich zumindest etwas mehr, die von den alten DSen waren schon etwas futzelig. Aber halt ... wenn ich mir den neuen DSi mit den grösseren Bildschirmen kaufe, was ist dann mit den Spielen auf dem alten DSi? Die kann ich ja nicht übertragen, also kann ich sie auf dem neuen DSi nicht mehr spielen.

Na gut, dann verkaufe ich halt den alten DSi mitsamt den Spielen, ein paar will ich eh nicht mehr haben und von dem Geld, das damit wieder hereinkommt, kaufe ich mir dann die paar Spiele, die mich interessieren, eben wieder neu im DSi Shop. Tja, auch das geht nicht. Laut der Nutzungsbedingungen des Wii Shop Kanals, denen man zustimmen muss, gehören einem die Spiele ja nicht, sondern sie sind nur irgendwie geliehen (darum darf man sie ja wohl auch beliebig oft erneut herunterladen), und das auch nicht gegen Geld, sondern nur gegen Nintendo Points, und das ist ja kein Geld ("Punkte haben keinen Geldwert", auch wenn man sie gegen Geld kaufen muss). Und deshalb darf man die Spiele auch nicht weiterverkaufen, sondern, wenn man die Konsole verkauft, muss man vorher alle Download-Spiele löschen und das Shop-Konto ebenfalls (und die noch vorhandenen Punkte fallen Nintendo zu).

Das Konto für den Wii-Shop-Kanal ist ausschließlich für Ihren persönlichen Gebrauch vorgesehen. Sie sind nicht berechtigt, Ihr Konto für den Wii-Shop-Kanal oder sonstige Inhalte oder Produkte mit Bezug auf Ihr Konto für den Wii-Shop-Kanal zu verkaufen oder anderweitig auf Dritte oder auf eine andere Konsole zu übertragen.
[ ... ]
Wenn Sie Ihr Konto für den Wii-Shop-Kanal kündigen, verlieren Sie automatisch alle Rechte an nicht genutzten Punkten, die dann auf Nintendo übergehen.

Das dumme ist, dass Nintendo gerne Nutzerdaten hätte, also kann man Spiele-Demos herunterladen, aber nur, wenn man sich einen Website-Account anlegt und diesen mit dem Shopping-Kanal verknüpft. Damit wird es noch schwieriger das Wii-Shop-Kanal Konto einfach trotzdem weiterzugeben, denn dann müsste man ja auch den Website-Account aufgeben, und dann braucht man eine neue eMail-Adresse, um einen neuen anlegen zu können, verliert alles, was man sich bisher so "erarbeitet" hat und jemand anderer ist plötzlich mit dem eigeenen Namen unterwegs.

Sehr schlau eingefädelt ist auch die Tatsache, dass man damit noch viel mehr verkaufen kann, denn man darf gekauftes nicht weitergeben, sondern muss es vernichten. Sowohl für sich als auch für den Käufer des Geräts. Juhuuu ... aus eins mach drei - gibt es eine bessere Verkaufsstrategie?

Und genau deswegen, werde ich wohl niemals ein (vollwertiges) Spiel downloaden. Zumindest nicht, solange die sich alle so arschig aufführen. Lieber nur die Hälfte Spiele, dafür aber ordentlich ausgewählt, so dass man es auch spielt und - man hat was in der Hand. Auch dann noch, wenn ihnen nach zwei Jahren einfällt, dass sie das Spiel jetzt doch nicht mehr anbieten wollen und man es aus Platzgründen und im Vertrauen auf "lade es Dir runter so oft Du willst" gelöscht hatte.

Comments

Add Comment

Standard emoticons like :-) and ;-) are converted to images.
E-Mail addresses will not be displayed and will only be used for E-Mail notifications.

To prevent automated Bots from commentspamming, please enter the string you see in the image below in the appropriate input box. Your comment will only be submitted if the strings match. Please ensure that your browser supports and accepts cookies, or your comment cannot be verified correctly.
CAPTCHA